DIESDAS

Satire im Jahr 2016: Linksdeutsche Wutbürger und Charlie Hebdo

Nazis haben kleine Pimmel, sind voll doof und Rechtschreibung können sie auch nicht. So sieht Satire in Deutschland aus Sicht all jener aus, die auf der richtigen Seite wähnen und natürlich im Sinne der Selbstvergewisserung auch nicht müde werden das zu betonen. Man könnte sie als das linksliberale Wutbürgertum bezeichnen. Sie sind demokratischen Werten verpflichtet und Dank akkurater Schablonen immer auf dem neuesten Stand, z.B. welches Kulturprodukt diese Werte gerade gefährdet. Gerne wird Musik als Highway in die Barbarei diffamiert, neben dem unsäglichen und richtigerweise bekämpften Rechtsrock ist das zum einen Straßenrap. Dieser eigent sich perfekt um lauthals SEXIST!, RASSIST!, NATIONALIST! etc. zu blöken. Um Straßenrap aus der Perspektive des Bildungsbürgers zu karikieren, geht allerdings plumper Rassismus klar! Aber auch weniger elaborierte Rockbands wie Frei.wild und Böhse Onkelz gleicht der linksdeutschen Genussmensch gerne mit den transportierten Inhalten seiner Helden mit den guten Texten ab. Die Koordinaten sind dann Tocotronic oder jene zwischen Autonomem Zentrum und FDP pendelnde Sprachakrobaten mit den guten Texten. Aber auch die ganz eigene Definition von Meinungsfreiheit ist kennzeichnend für dieses Milieu. Die an sich lobenswerte Abneigung gegenüber den Nebenwidersprüche dieser Welt wird durch ein recht eindimensionales Kunst- und Kulturverständnis ergänzt.

Das zeigt sich aktuell wieder besonders eindrucksvoll, denn die französische Satirezeitschrift Charlie Hebdo hat eine Zeichnung veröffentlicht, die eine Welle der Empörung losgetreten hat:

Antimuslimische Klischees würden reproduziert…

…ob denn jetzt auch noch alle Charlie Hebdo sein wird betroffen gefragt…

und überhaupt: EKELHAFT! BODEN- UND PIÄTETLOS!

Der Zeichner und Satiriker Graphizzle hat das dichotome deutsche Satire-Verständnis in zwei Strips wunderbar charakterisiert. Mehr ist dem eigentlich nicht hinzuzufügen:

BÖSE:

GUT:

Für weitere großartige Strips besucht bitte unbedingt seine Seite graphizzle.de!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.