DIESDAS

Früher war vielleicht doch einiges besser oder warum Leipzig nicht das neue Berlin ist

Es ist müßig bis öde sich als mittelalter Mensch an eine zurückliegende Zeit zu erinnern und das verklärte Früher mit dem Heute abzugleichen, nur um dann zu dem Schluss zu kommen, dass damals alles besser war. Vor allem „niemand bei Verstand“ tut das, wie die neoliberale „Urbanistin“ Ulrike Heringer erkannt zu haben meint. Schon als ich 2002 zum Studieren nach Berlin gezogen war, haben mich Menschen, die bereits fünf bis zehn Jahre im dortigen Nachtleben unterwegs gewesen waren, immer hart genervt mit ihrem Gerede davon, wie gut doch alles mal war – früher. Vor allem retrospektiv betrachtet kann man ihre Worte als völligen Unsinn entlarven, denn zu dieser Zeit begann in Berlin nicht weniger als die Renaissance der heute omnipräsenten, damals bis auf Ausnahmen eher verpönten Techno- und Clubkultur, die sich aktuell in der komplett durchkapitalisierten Form als EDM bezeichnet und elektronische Tanzmusik meint. Wie auch immer: Eine Wiedergeburt ist am End fast so gut wie eine Geburt und hundert Mal besser als die Zeit dazwischen.

mehr...
DIESDAS  Politik

So war es auf der Friedenskonferenz der Guerilla FARC in Kolumbien

Der 2. Oktober 2016 sollte in Kolumbien eigentlich ein historisches Datum werden. An diesem Tag fand ein landesweites Referendum über das Friedensabkommen mit der Guerillagruppe FARC statt. Doch dazu kam es nicht, denn es wurden mehr NEIN-Stimmen abgegeben. Damit hatte die FARC nicht gerechnet: Eine Woche vorher veranstaltete die älteste Guerilla Lateinamerikas in ihrem Kernland, den Llanos de Yarí tief im kolumbianischen Amazonas-Dschungel, ihre erste öffentliche Konferenz. Unser Autor Stefan Krauth war dabei.

mehr...
DIESDAS

Hier könnt ihr die erste Folge des Sci-Fi-Krachers BLOB sehen

Premiere der ersten Folge, der von HATE präsentierten Webserie BLOB von Alexander Nowak. Die gallertartige Substanz aus dem Weltall ist nun also mit dem Hamster auf der Erde gelandet und das traumatische Erlebnis den eigenen Heimatplaneten, Freunde und Familie zu verlieren, wirkt nach. Die Pfeife ist gestopft, die Suche eingeleitet, da sorgt ein Störsignal aus New Jersey plötzlich für Verwirrung. Viel Spaß mit der ersten Folge!

 

mehr...
DIESDAS

BLOB, die Webserie – Ab 22. Februar bei HATE

Wir freuen uns Euch ab dem 22. Februar alle 14 Tage BLOB zu zeigen! Die Sci-Fi Webserie von Alexander Nowak ist angelehnt an The Blob von 1958 bzw. das Remake von 1988. Darin landet eine gallertartige Substanz aus dem All durch einen Meteroiteneinschlag auf unserem Planeten und schleimt im Sinne des eigenen Wachstum alles in sich rein. In der 2017er Version von BLOB erreicht ein Fischer, auf der Suche nach den Gründen für das plötzliche Verschwinden seines Heimatplanetens, seiner Freunde und Familie, aus einer anderen Galaxie die Erde. Begleitet wird er von einem Hamster, der das Raumschiff als Navigator steuert. Zur gleichen Zeit hat sich dunkle Materie auf der Rückbank eines Twingos in Form zweier seltsamen Kreaturen materialisiert. Sie haben den gemeinen Plan, die Zerstörung des Universums zu vollenden. Die Rahmenhandlung wird immer mal wieder von unterschiedlichen Nebensträngen unterbrochen, so taucht z.B. der Jersey Weather Man auf. Er wohnt in einem Keller und sagt von dort das Wetter für Jersey City voraus. Bis jetzt gibt es sechs Episoden, es könnten aber noch mehr werden.. Hier seht Ihr den Trailer, freut Euch auf die erste Folge:

mehr...
DIESDAS

Unser Unwort des Jahres: Hatespeech

Bild: Flickr/Foto: K-Screen Shots/Creative Commons/Lizenz: CC BY 2.0/via

Am 10. Januar 2017 wurde das Unwort des Jahres bekannt gegeben. Es lautet: Volksverräter. Gähnt ihr schon? Ja, wir auch! Warum nicht mal ein wirkliches Unwort wählen, also eines das so richtig Scheiße ist, aber in gefühlt keiner Debatte im letzten Jahr fehlen durfte? Das wäre doch mal was gewesen! Wir haben deswegen einen Vorschlag für Dich, liebe Jury, warum nicht Hatespeech* wählen? Ein beschisseneres Wort hat es im letzten Jahr, mit Verlaub, nicht gegeben.

mehr...
DIESDAS

Von der Utopie zur Bausünde: Filmvorführung „Palast“ & Diskussion über den sozialen Wohnungsbau in Berlin

Vorführung des Dokumentarfilms Palast über den Sozialpalast in der Pallasstraße und Gespräch mit dem Regisseur Julian Vogel

Ein alter Mann will die Frau erobern, die seine Wohnung reinigt.
Ein Architekt wollte an das Gute im Menschen glauben.
Eine Mutter liebt ihren Sohn, auch wenn er ins Gefängnis muss.
Ein Junge teilt ein Zimmer mit seinen Eltern.
Ein Bauherr wollte leicht und schnell finanzieren.
Wo einst im Sportpalast ein Max Schmeling kämpfte und ein Goebbels den totalen Krieg forderte, steht heute eine der größten Wohnanlagen Deutschlands. Fünfhundertvierzehn Wohnungen, über zweitausend Bewohner. Modernes Wohnen. Lange als “Sozialpalast” bekannt, begleiteten Kriminalität, Vandalismus und Drogen seinen Ruf.

Viele Blicke auf einen Ort. Damals und heute, Planer und Bewohner, eine gescheiterte Utopie, eine Maschine zum Wohnen. Ein Film über Zeit und Zufall.

mehr...