DIESDAS

HATEmix :: GOOD.NEWS FOR HATE (Tobias Duffner)

Wie Ihr wisst, haben wir Freunde des Hauses um neue Musik angeschnorrt. Numero Uno kam von Ancient Future, Numero Due kommt von Tobias Duffner. Der veranstaltet die Good News im Pudel, hat uns diesen Mix gegönnt und ein paar Fragen beantwortet.

HATE: Kannst Du was zu dem Mix sagen. Wie ist er entstanden?

Der Mix ist bei mir Zuhause in Neukölln an drei 1210ern entstanden; digital auflegen habe ich nie probiert. Der Mix ist ungeschnitten und in einem Take aufgenommen. Eine konkrete Idee hatte ich dabei nicht, nur ein paar Platten, die ich ineinander wursten wollte. Vielleicht sind dies Platten, die ich mit HATE bzw. mit Dunkelheit in der Musik assoziiere. Fröhliche Musik ist nicht so mein Ding. Für mich spiegelt Fröhlichkeit in der Musik nicht die menschlichen Gefühle und das Leben wider. Der Mix ist kein Clubmix, eher zum Trippen Zuhause oder sonstwo.

HATE: Hattest Du ein oder mehrere musikalische Erweckungserlebnisse?

Schon mit fünfzehn oder sechzehn begann ich Platten zu kaufen, nachdem ich bei einem Freund das erste Mal an zwei Plattenspielern stand. Schnell merkte ich, dass es das Beste ist zwei (oder mehr) Musikstücke zu einem zu machen. Angefangen habe ich mit Hip Hop. Dann kamen Techno und House und seitdem ließ es mich nicht mehr los. Als ich dann nach Hamburg zog und die ersten Male im Pudel war, wurde ich endgültig rein gezogen! Der Pudel und all die tollen Menschen die den Pudel machen, prägten mich stark. Viele UK-Künstler treten regelmäßig hier auf und deren Sound um Warp, Skam – allgemein IDM – aber auch neuere Ausprägungen dessen veränderten mein Musikverständnis aufs Neue (MFOC // sdfkt.). Industrial, Noise und experimentellere Musik haben endgültig alle musikalischen Normen in mir gebrochen und meine Ohren geöffnet…

HATE: Was hat es mit Deiner Partyreihe im Pudel auf sich? Hast Du da ein Konzept, das Du verfolgst?

Nö. Ich lade Menschen ein, die ich mag, oder deren Musik ich mag. Sie sollten mit Plattenspielern umgehen können und dann wird ordentlich getanzt.

HATE: Neben dem Auflegen hast Du angefangen zu produzieren…

Vor ca einem Jahr nahm mich Miles Whittaker (Modern Love) an die Hand und zeigte mir, wie ich aus Maschinen die Töne raus bekomme, die ich gerne hören möchte. Das ist das Beste! Ich begann mir mein eigenes Equipment zu kaufen usw. Demnächst wird es davon bestimmt etwas zu hören geben… Auf meinem noch jungen Label Poem veröffentliche ich Musik, die ich gerne mag. Okay, es ist erst eine, aber im Frühjahr geht es weiter. Zudem plane ich gemeinsam mit Nina ein anderes Label um experimentellere Musik zu veröffentlichen. Im Frühjahr soll es losgehen, aber zuerst müssen wir nach unserem Umzug zurück nach Hamburg zur Ruhe kommen.

HATE: Was hälst Du vom Internet?

Das Internet hat alles verändert, es ist nicht mehr wegzudenken, oder doch? Es hat Menschen verbunden, aber auch gleichzeitig isoliert. Ich liebe das Internet, um Platten oder Musikzeug zu finden. Ständiges Facebook-Status-Aktualisieren deprimiert mich aber. Menschen, die sich im Internet als etwas anderes darstellen als sie sind, finde ich… naja, egal.. wer’s braucht…

records used (in no particular order):
Anthony Manning
Ain Soph
Column One
Frak
Radiowaves
E.G. Oblique
Endurance
Night On Earth #2
Smea
Cyclobe
Mgauze
Messages
Khan & Walker
Igor W.
The KLF
SD